Kostenloses WLAN in der Expressbus-Linie X97 Offenbach – Bad Vilbel

RMV WLAN X97 c rmv sven moschitz

Rolf Heuser (Prokurist der Stroh Bus-Verkehrs GmbH, Betreiber der X97), Prof. Knut Ringat (RMV-Geschäftsführer) und Sabine Groß (RMV-Aufsichtsratsmitglied und Offenbachs Sozialdezernentin) vor einem der neu mit WLAN ausgestatteten Busse. (© Sven Moschitz/RMV)

Die fünf Busse der Expressbuslinie X97 zwischen Offenbach und Bad Vilbel sind nun mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Nach der Pilotlinie X17 (Hofheim – Flughafen – Neu Isenburg) ist die X97 die erste X-Bus-Linie im RMV, die den Fahrgästen kostenloses WLAN bietet und durch Zugriff auf zwei verschiedene Funknetze einen besonders guten Datenempfang ermöglicht. Der Ausbau des WLAN-Angebots soll einen Anreiz schaffen, dass noch mehr Menschen Bus und Bahn fahren. Mit diesem Service ist es möglich, während der Fahrzeit Nachrichten zu schreiben, in sozialen Netzwerken unterwegs zu sein oder Musik zu streamen, ohne das eigene Datenvolumen zu nutzen. Gerade für Pendler bietet das komfortable und entspannte Surfen während der Fahrt in X-Bussen einen Vorteil gegenüber der Fahrt mit dem Auto, bei der die Fahrzeit nicht derartig genutzt werden kann.

Bereits auf zehn Regionalzuglinien bietet der RMV WLAN an. Mit den 200 S-Bahnen, die im Verbundgebiet unterwegs sind, und den mehr als 600 Fahrkartenautomaten bilden sie eines der größten freien WLAN-Netzwerke Deutschlands.

WLAN-Ausbau im RMV schreitet voran

Die Ausstattung der Linie X97 ist der Auftakt für die WLAN-Offensive des RMV in seinen Regionalbussen: Bis zum Ende des laufenden Jahres sollen rund zwei Drittel aller 19 X-Busse ihren Fahrgästen WLAN bieten können. Bis Ende 2021 soll die Ausstattung sämtlicher Linien abgeschlossen sein. X-Bus-Linien, die bis dahin neu eingeführt werden, werden zum Betriebsstart standardmäßig über WLAN verfügen.

Neue Technik in den Bussen

Für die vom RMV finanzierte WLAN-Ausstattung der Busse werden pro Fahrzeug 16 Meter Kabel und drei Antennen sowie ein Router verbaut. Gelenkbusse werden mit zwei Routern ausgestattet, um auch im hinteren Busbereich einen guten Empfang sicherzustellen.

Damit immer die schnellstmögliche Geschwindigkeit erzielt werden kann, setzt der RMV auf eine "Multi-Provider-Lösung". Die Router in den Bussen wählen automatisch das beste Netz der zwei Datentarif-Anbieter Telekom und Vodafone. Ebenso ist es möglich, die Datenverbindungen beider Provider zusammenzufassen und so eine Datenrate von bis zu 1000 kb/s zu erzielen.

So funktioniert’s:

Das Einloggen ins Netz ist denkbar einfach: Wie auch in den S-Bahnen und an den RMV-Automaten mit WLAN müssen Fahrgäste an ihrem Smartphone, Tablet oder Notebook einfach nur das WLAN anschalten, das Netzwerk WLAN@RMV auswählen und die AGB bestätigen, bevor es losgehen kann. Bis zu 100 MB pro Tag und Nutzer bietet der RMV seinen Kundinnen und Kunden. Besonders für Pendler interessant: Wer möchte, kann das Netz ohne weiteres Einloggen bis zu sieben Tage am Stück nutzen.